Erna Meyerstein, Porträtfotografie um 1930.

(Stadtarchiv Nürnberg, C21/VII Nr. 104)
Rot umrandet die Bahnhofstraße 41. In der parallel dazu verlaufenden Flaschenhofstraße erhebt sich am rechten Bildrand die Kunstgewerbeschule, das heutige Amtsgericht. Nördlich davon erstrecken sich die Wöhrder Wiesen. Die linke Bildhälfte zeigt die Marienvorstadt mit der auf den Marientunnel zulaufenden Marienstraße. Luftaufnahme 1927.

(Stadtarchiv Nürnberg, A 97 Nr. 324)

Erna Meyerstein

(1902-1990)

Verlegeort: Bahnhofstraße 41 Stadtteil: Marienvorstadt
Patenschaft: Anonym Verlegedatum: 11. Juni 2021

Biografie

Am 11. Juni 2021 verlegte Gunter Demnig auf Anregung von Daniela Epstein aus Jerusalem elf Stolpersteine für deren Vorfahren in Nürnberg. Dazu gehörte Erna Meyerstein, die im Juni 1939 nach England flüchten konnte.

Erna Meyerstein wurde am 11. Mai 1902 in der Kleinstadt Artern, die im Nordosten des heutigen Bundeslands Thüringen liegt, geboren. Ihre Eltern waren der Kaufmann Matthias Meyerstein und dessen Ehefrau Flora, geborene Katzenstein.

Im Januar 1936 zog Erna nach Nürnberg und arbeitete hier als Kontoristin, vorher hatte sie in Halle an der Saale gewohnt. In Nürnberg lebten bereits ihre Schwestern Clara, verheiratete Diebach, und Thekla, verheiratete Heimann.

Im Juni 1936 konnte Erna nach London emigrieren. Später zog sie in die USA.

- Stadtarchiv Nürnberg, C 21/X Nr. 6 Meldekarte.

Stolpersteine in der Nähe